Mathe-macht-Spass.de

Internetseite der Mathe-Kurse von V. Körkel am FEG Sandhausen

Lösung zu
Aufgabe September/Oktober 2008

Bankraub

Auch ohne die Hilfe Rantanplans sind die Daltons auf folgende Lösung gekommen (eigentlich stammt die Idee von Averell):

Sie nummerieren die Kisten von 1 bis 50, entnehmen der n-ten Kiste n Goldbarren) und vermerken darauf die Kistennummer. So erhalten sie 1275 Barren. Sie unterscheiden zwei Fälle

a) Die echten Goldbarren wiegen mehr als die gefälschten. In diesem Falle erwarten die Daltons ein Gesamtgewicht zwischen 127501 und 127550 g.

b) Die echten Goldbarren wiegen weniger als die gefälschten. In diesem Falle erwarten die Daltons ein Gesamtgewicht zwischen 128774 und 128725 g.

Die Spanne ergibt sich jeweils aus der Anzahl der Barren abweichender Masse. Die Differenz zu 127500 bei a), bzw. zum 127775 bei b) ist identisch mit der Kistennummer, aus der das Gold entnommen ist. Nach der Wägung wissen die Daltons also, in welcher Kiste das Gold war, müssen aber noch die Münzen mit der entsprechenden Kistennummer aus der Wägemenge zurücklegen.

Dann nehmen sie die Kiste und hauen ab.

Die Tabelle, die ihre Vorgehensweise verrät, haben sie in der Eile zurückgelassen. Der Bankdirektor hat schon Lucky Luke telegrafiert.

Quelle: Tracy




Zurück